Zum Hauptinhalt springen

 

Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 | Kanada Spezial

 

Nur noch für kurze Zeit mit 6,25% Basisverzinsung pro Jahr in Wasseraufbereitung in Kanada investieren!

 

INFOPAKET BESTELLEN

 

 

Das börsenunabhängige, lukrative und nachhaltige Investment!

Der Bedarf nach sauberem Wasser einerseits und nach Energiegewinnung durch Wasser andererseits steigt stetig. Aus dem Bau und Unterhalt der dazu notwendigen Wasser-Infrastruktur-Anlagen ergibt sich eine Investitionsmöglichkeit für Anleger.

Martin Klöck, Vorstand SIGNINA Capital AG

Die Erfolgsgeschichte geht weiter. Jetzt exklusiv in Kanada!

Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 | Kanada Spezial

Wer sein Erspartes gewinnbringend und konjunkturunabhängig in Nordamerika abseits der europäischen Krisenregionen schützen und zudem das gute Gefühl haben möchte, dass mit seinem Geld der ökologische Fußabdruck flacher ausfällt, für den kann die Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 | Kanada Spezial genau das Richtige sein!

Die Serie der Wasser-Infrastruktur-Anleihen ist bei den Anlegern äußerst beliebt. Sehr viele Investoren haben gleich in mehrere der bereits ausgegebenen Anleihen investiert. Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

  • Regelmäßige, prospektgemäße Zinszahlungen bei allen laufenden Anleihen
  • Weitgehende Unabhängigkeit von der Konjunktur und von den Aktien- und Anleihemärkten
  • Ökologisches und nachhaltiges Investment

Die neue Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 | Kanada Spezial hält gleich drei Innovationen für Sie bereit:

  • Die Basisverzinsung liegt bei 6,25% pro Jahr
  • Investition ausschließlich in bereits bestehende Wasser-Wiederaufbereitungsanlagen ohne Planungsrisiken
  • Investition ausschließlich in Projekte in Kanada (Ontario) in stabiler politischer und wirtschaftlicher Umgebung

Mit einer jahresdurchschnittlichen Rendite von 6,04 % (=41,76% Gesamtrendite) hat die erste Anleihe der Serie, die Wasser-Infrastruktur-Anleihe Nordamerika R, planmäßig das Laufzeitende erreicht und wurde an die Anleger zurückbezahlt. Klassische Zinspapiere hat diese Wasser-Infrastruktur-Anleihe damit klar hinter sich gelassen.

Die Anleihe ist ein ökologisches und nachhaltiges Investment, das sich unter anderem an den UN-Nachhaltigkeitszielen und der Taxonomie-Verordnung der Europäischen Union orientiert. Es finden weder ein Handel noch Spekulation mit Trinkwasser statt!

Das Ende der Zeichnungsphase steht kurz bevor!

Die Wasser-Infrastruktur-Anleihe
auf einen Blick:

KATEGORIE

Anleihe

BASISVERZINSUNG

6,25% pro Jahr bei planmäßigem Verlauf

LAUFZEITENDE

15.12.2028

MINDESTSUMME

1.000 EUR

Unterlagen kostenfrei nach Hause bestellen

 

Bestellen Sie jetzt kostenfrei und unverbindlich Informationen zu apano Investments und zu unseren Produkten.

 

INFOPAKET KOSTENLOS BESTELLEN

Fakten im Überblick

Kategorie:     Anleihe
WKN:     A3G9X5
ISIN:     XS2730218091
Währung:     EURO
Basisverzinsung:1     6,25% pro Jahr
Zinszahlungstermine:     halbjährlich, jeweils am 16.06. und 16.12 eines jeden Jahres
Laufzeitende:     15.12.2028
Rückzahlung:1     Vollständige Tilgung (ohne Agio) zum Laufzeitende
Emittentin:     fund2sec S.à r.l., handelnd für Compartment 3
Agio:     Bis 5% (je nach Agio-Staffelung)
Indexberater:     SIGNINA Capital AG (Zürich)
Depotbank:     Banque et Caisse d’Epargne de l’État, Luxembourg
Mindestanlagesumme:     1.000 EUR

1Die tatsächliche Verzinsung und die Rückzahlung sind abhängig von den tatsächlichen Erträgen des Referenzindex. Mehreinnahmen führen zu höheren Auszahlungen und/oder zu einem höheren Rückzahlungsbetrag, niedrigere Einnahmen zu niedrigeren Auszahlungen und/oder einem niedrigerem Rückzahlungsbetrag. In der Vergangenheit erzielte Renditen lassen keine Rückschlüsse auf die tatsächliche zukünftige Wertentwicklung zu. Bitte beachten Sie die Risikohinweise im allein maßgeblichen Prospekt, im Basisinformationsblatt sowie in weiteren Unterlagen und den rechtlichen Hinweisen und Risiken am Ende dieser Seite.

Gewinnbringend, ökologisch und konjunkturunabhängig in Wasseraufbereitung in Kanada investieren!

Die Wasserversorgung in Deutschland ist in öffentlicher Hand. Das ist gut so und vorbildlich und soll in jedem Fall so bleiben. Es gibt allerdings Länder, in denen die Wasserwirtschaft privatwirtschaftlich organisiert ist. Man begründet beispielsweise in Kanada die Privatisierung der Wasserbewirtschaftung mit der Überzeugung, dass privatwirtschaftliche Betriebe wirtschaftlicher arbeiten als staatliche Monopole. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Staat den Markt ohne weiteres gewähren lässt. Im Gegenteil: Gesetze und Lizenzen regulieren den Markt und sorgen für fairen Wettbewerb und eine saubere Umwelt. Die Kooperationsgemeinden verfügen grundsätzlich über ein sehr gutes Rating (A+ oder besser), was die Diversifikation in immer neue Projekte deutlich vereinfacht. Denn die Gemeinden privatisieren nicht – wie viele annehmen, aus der Not heraus, sondern aus Überzeugung.

Dabei steigt der Bedarf nach sauberem Wasser stetig. Dies bietet die Chance und Gelegenheit für Sie als Privatanleger zur rentablen Finanzierung dieser langfristigen und krisenfesten Projekte in Kanada.

UN-Nachhaltigkeitsziele als Basis der Projektauswahl

Bei der Projektauswahl orientiert sich der Indexberater, die SIGNINA Capital AG, u.a. an den zukunftsweisenden Themenkomplexen, die an die UN-Nachhaltigkeitsziele angelehnt sind und auf die sich erstmals 193 UN-Staaten mit 17 gemeinsamen Zielen geeinigt haben. Die UN-Nachhaltigkeitsziele stellen einen gemeinsamen Zielkonsens auf die nachhaltige Entwicklung bis 2030 dar. Sie dienen auch Unternehmen und Investoren als Leitplanken für die Ausgestaltung ihres Nachhaltigkeitsengagements. Auch die Taxonomie-Verordnung der Europäischen Union und die Nachhaltigkeitsprinzipien, die von der ICMA (International Capital Market Association) definiert wurden, sind wichtige Kriterien bei der Auswahl der Projekte.

Auswahlkriterien gemäß den Nachhaltigkeitsprinzipien

SIGNINA wählt die Projekte nach folgenden Kriterien aus:
• Umweltschutztechnischer Vorteil durch das Projekt
• Einsatz erneuerbarer Energien
• Keine Verschmutzungen durch das Projekt
• Nachhaltiges Wasser- und Abwassermanagement
Diese Kriterien entsprechen den Prinzipien, die von der ICMA
(International Capital Market Association) definiert wurden.

Konkrete und gelebte Nachhaltigkeit: Wasser-Aufbereitung in Ontario (Kanada)

Alle Wasser-Aufbereitungsprojekte in Kanada – auch früherer Wasser-Infrastruktur- Anleihen – befinden sich in Ontario. Die Gründe: Das grundsätzlich gute Rating der Kooperationsgemeinden (A+ oder besser) und die fortschrittlichsten Umweltgesetze der Region. SIGNINA konzentriert sich auf Projektgrößen zwischen 2 und 50 Millionen USD. Alle bestehenden Projekte haben einen staatlichen Bezug, wobei ausschließlich vollständig lizenzierte Projekte ohne Planungsrisiken in Betracht gezogen werden. 

Aus Sicht des Umweltschutzes fördern die Projekte u.a. folgende Bereiche: 

-Nachhaltiges (Ab-)Wassermanagement: Bereitstellung von finanziellen Mitteln und Unterstützung bei der Realisierung und Instandhaltung von Infrastruktur für die Abwasseraufbereitung und sauberes Wasser.

-Verschmutzungsprävention und -kontrolle: Durch die Schaffung einer nachhaltigen Kanalisationsinfrastruktur sind deutlich weniger Faulgruben und Mülldeponien erforderlich. Die Abwasseraufbereitung trägt somit positiv zur Lösung des weltweiten Abfallproblems bei.

Kein Handel mit Trinkwasser!
Sehr wichtig ist der Hinweis, dass bei der Wasser-Infrastruktur- Anleihe Trinkwasser nicht zum Spekulationsobjekt wird. Es wird weder mit Trinkwasser gehandelt noch wird Trinkwasser zur Ware! Trinkwasser wird zudem nicht umweltschädlich verpackt oder zum Nachteil der Umwelt transportiert.

Folgende UN-Nachhaltigkeitsziele sind im Rahmen Wasser-Aufbereitungsprojekte relevant:

So investieren Sie: Wasseraufbereitung in Ontario

Was ist Wasseraufbereitung?

Die Wasseraufbereitungsindustrie gehört innerhalb der Wasserinfrastruktur zu den relevantesten Bereichen für den öffentlichen und privaten Bereich. Sie beinhaltet sowohl die Aufbereitung von privat genutztem (Duschen, Toiletten, Küche usw.) als auch von industriell genutztem Wasser (Produktionsbereiche, Nahrungsmittelherstellung etc.). Auch die Wasseraufbereitung im Sinne von Zurückführung von Regenwasser in die Gewässer gehört dazu. Als Grundregel in Kanada gilt für alle Wasserbenutzer, dass Wasser in der gleichen Qualität in den Kreislauf zurückgeführt werden muss, wie es entzogen wurde. Die Wasseraufbereitungsindustrie wird als wichtiger Faktor innerhalb der landesweiten Wertschöpfung angesehen.

Wasseraufbereitung in Ontario, Kanada

Mit über 40.000 Wasseraufbereitungswerken in Ontario gehört die kanadische Provinz zu den größten Nachfragern innovativer und nachhaltiger Wasseraufbereitung. Dabei ist eine starke Durchmischung von privaten Anbietern mit staatlichen Abnehmern festzustellen. In Kanada kann ein Wasserwerk in privatem Besitz sein und trotzdem vom staatlichen Wasseraufbereiter betreut werden. Die Finanzierung hingegen ist oft privatwirtschaftlicher Natur. Seit dem Clean Water Act 2004 sind Erneuerungsmaßnahmen gesetzlich vorgeschrieben. Nach der Finanzkrise wurden viele Investitionen verschoben oder anders verwendet. Dies hat zur Folge, dass die regulatorischen Änderungen und umweltschutzrechtlichen Erneuerungen zwar bereits umgesetzt sein müssten, jedoch oftmals massiv verspätet sind. Dies ergibt eine Opportunität für Investoren, die Erneuerungen zusammen mit staatlicher Unterstützung zu finanzieren.

Wasser-Infrastruktur-Investments in Kanada

Kanada ist staatsrechtlich ähnlich wie Deutschland strukturiert. Es gibt keine direkten Garantien, aber die Gemeinden gehen in der Realität nicht Konkurs und Budgets können auf Gemeindeebene nur verhandelt werden, wenn die Provinz dafür auch die Verantwortung übernimmt. Spezifisch im Wasserbereich existiert das Municipial Responsability Agreement (MRA), das für ein Einspringen des Staates sorgt, wenn es im operativen oder fi nanziellen Bereich Probleme gibt. Europa ist in diesem speziellen Bereich anders organisiert und rechtlich verankerte PPPProjekte (öffentlich-private Projekte) sind schwieriger umzusetzen als in Kanada. Dieser unterschiedliche Aufbau der Finanzierungsstruktur, zusammen mit der seit Jahrzehnten etablierten Privatisierung, hat in Nordamerika für eine stark erhöhte Markttätigkeit gesorgt. Wasseraufbereitungsprojekte werden gehandelt, gebündelt, verkauft und es wird somit eine Wertschriftentätigkeit über sogenannte Income Trusts oder ähnliche börsennotierte Werte kreiert. Dies hat schon in den 1980er Jahren für eine erhöhte direkte Investitionstätigkeit von institutionellen Investoren gesorgt. Explizit sorgt dieser Umstand bei vermeintlich illiquiden Projekten für bessere Ausstiegsszenarien als im europäischen Markt.

Besonderheiten im kanadischen Markt

Während in Europa nicht nur in Krisenjahren über öffentlich- private Projektfinanzierungen diskutiert wird, haben in Kanada institutionelle Investoren längst operative Wasserfirmen übernommen. Die Signina Capital AG als Berater der Wasser-Infrastruktur-Anleihen hat aufgrund ihrer Etablierung im kanadischen Markt seit 2006 ein Portfolio von verschiedenen Wasserprojekten in Ontario aufgebaut. Aufgrund ihrer Erfahrung in Kombination mit der regulatorischen und politischen Nachfrage, sieht die Signina Capital AG eine massive Ausweitung einer Portfoliobildung von mittelgroßen Projekten im Wasseraufbereitungsbereich. Die Nachfrage von Projektfi nanzierungen in der Spanne von USD 2-50 Millionen USD ist exponentiell gestiegen, hauptsächlich im rentablen Kapazitätsausweitungsbereich (keine Greenfi eld Projekte). Nur ist die Finanzierungsseite von Banken und Großinvestoren in diesem Segment praktisch nicht existent, was eine Chance für private Investoren darstellt.

Die Sicherheitskomponenten

Kooperationsgemeinden mit sehr gutem Rating

Die Wasserversorgung in Deutschland ist in öffentlicher Hand. Das ist gut so und vorbildlich und soll in jedem Fall so bleiben. Es gibt allerdings Länder, in denen die Wasserwirtschaft privatwirtschaftlich organisiert ist. Man begründet beispielsweise in Kanada die Privatisierung der Wasserbewirtschaftung mit der Überzeugung, dass privatwirtschaftliche Betriebe wirtschaftlicher arbeiten als staatliche Monopole. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Staat den Markt ohne weiteres gewähren lässt. Im Gegenteil: Gesetze und Lizenzen regulieren den Markt und sorgen für fairen Wettbewerb und eine saubere Umwelt. Die Kooperationsgemeinden verfügen grundsätzlich über ein sehr gutes Rating (A+ oder besser), was die Diversifikation in immer neue Projekte deutlich vereinfacht. Denn die Gemeinden privatisieren nicht – wie viele annehmen, aus der Not heraus, sondern aus Überzeugung.

Stabiles Umfeld mit hoher Zahlungs- und Rechtssicherheit

Die Projekte sind bewusst in Kanada mit einem stabilen politischen Umfeld angesiedelt. Die Betreiber der Wasser- Infrastruktur-Anlagen sind staatliche bzw. öffentliche Stellen, wie beispielsweise Landesregierungen oder Kommunalverwaltungen, die für die Verbindlichkeiten im Rahmen der Referenzprojekte garantieren, womit eine hohe Zahlungs- und Rechtssicherheit gegeben ist.

Lange Laufzeit der Verträge und damit hohe Planungssicherheit

Die Verträge mit den öffentlichen/staatlichen Betreibern sind langfristig mit hoher Planungssicherheit angelegt. Sielaufen in der Regel über mehrere Jahrzehnte und generieren stabile, planbare und dauerhafte Erträge, die Ihnen als Investor zugutekommen.

Schutz gegen Währungsrisiken

Die Tätigkeit in den Projekten wird in ausländischer Währung abgerechnet und bewertet. Damit es nicht zu negativen Auswirkungen bei Währungsschwankungen kommt, sind diese Währungsrisiken durch entsprechende Absicherungsgeschäfte abgesichert.

Keine Großprojekte, keine Neubau-Projekte

Das Volumen der einzelnen Projekte liegt zwischen 2 und 50 Millionen USD. Nicht zum Fokus der SIGNINA Capital AG (Zürich), dem Berater der Wasser-Infrastruktur-Anleihen, gehören Großbauten und Neubau-Investitionen, Restrukturierung und Unternehmensführung oder die Übernahme von Verwaltungsratsmandaten. Der Grund: Großprojekte entsprechen aufgrund ihres Bauaufkommens selten der Grundidee der Nachhaltigkeit und sind in der Regel oft mit höheren Planungsrisiken verbunden, als beispielsweise Ausbauprojekte, die in der Wasser-Infrastruktur-Anleihe präferiert werden.

Die SIGNINA Capital AG

Berater der Wasser-Infrastruktur-Anleihen

Erfahrener Berater mit einzigartigem Netzwerk in Nordamerika 

Unser Partner, die SIGNINA Capital AG (Zürich), verfügt als hochspezialisierter Berater für Investitionen in die Wasser-Infrastruktur über langjährige Erfahrungen. Das Team rund um Martin Klöck (tätigt bereits seit 1999 Investitionen in Wasseranlagen) und Thomas Flury (beide Mitbegründer und Berater des Wasserportfolios) arbeitet bereits seit 2008 zusammen und investiert seitdem erfolgreich in den Wassersektor. Bislang wurde über 1 Milliarde USD an Kapital angelegt. Seit 2008 ist SIGNINA ausschließlich als Berater für nachhaltige Wasser-Infrastruktur-Investitionen in Nordamerika tätig. Das Unternehmen verfügt über ein Team von Spezialisten, das die Einhaltung der Prozesse und die Überwachung der Anlagen und Projekte gewährleistet. Zu den Kernaufgaben gehören die Auswahl der Investitionsprojekte im Bereich alternativer Anlagen, die Finanzierungsstrukturierung sowie die laufende Überwachung und Betreuung der Projekte auch vor Ort. Über die Jahre konnte ein einzigartiges Netzwerk in einem fragmentierten Markt aufgebaut werden. Dadurch hat SIGNINA Zugang zu hervorragenden Investitionsmöglichkeiten und zu bewährten Technologien. Kontakte zu in der Wasserbranche tätigen Unternehmen, Infrastrukturfondsund Ingenieurgruppen sind eine wichtige Basis des Erfolgs.

Entscheidend: Keine Großprojekte

Die SIGNINA Capital AG (Zürich) ist beratend für Investitionen in verschiedene Projekte im Bereich der Wasser- Infrastruktur tätig. Das Volumen der einzelnen Projekte liegt zwischen 2 und 50 Millionen USD. Nicht zum Fokus gehören Großbauten und Neubau-Investitionen, Restrukturierung und Unternehmensführung oder die Übernahme von Verwaltungsratsmandaten. Der Grund: Großprojekte entsprechen aufgrund ihres Bauaufkommens selten der Grundidee der Nachhaltigkeit und sind in der Regel oft mit höheren Planungsrisiken verbunden, als bspw. Ausbauprojekte, die in der Wasser-Infrastruktur- Anleihe präferiert werden.

So agiert SIGNINA für Sie in Nordamerika

In Kanada unterhält die SIGNINA Capital AG im Abwasserbereich eine Verbindung zu den staatlichen Stellen der Provinz Ontario. Diese hat im Abwasserbereich ein Programm in Höhe von 7 Milliarden kanadischen Dollar (CAD) im öffentlich-privaten Bereich bewilligt (PPP - PublicPrivatePartnership). Aufgrund dieser etablierten Partnerschaft erhält SIGNINA die Möglichkeit, an diesem Programm zu partizipieren. Durch die Vertragslage generieren die Projektgesellschaften staatlich garantierte Geldflüsse von bis zu 25 Jahren Dauer. Dadurch, dass die unterliegenden Gemeinden/Providenzen A-AA-Sicherheiten aufweisen können, sind die generierten Geldfl üsse handelbar – in der Regel auf einer infl ationsangepassten Ebene. Dies führt zu einem liquideren Markt, der auch Projektverkäufe mit kürzeren Laufzeiten erlaubt. In Kanada ist es handelsüblich, Geldströme zu handeln und diese zum Teil sogar an die Börse zu bringen. Die SIGNINA sieht daher gute Möglichkeiten, die entstandenen Einkommensansprüche entsprechend nach 5 Jahren zu veräußern. Erfahrungsgemäß beginnt sie ca. 2 Jahre vor Fälligkeit mit entsprechenden Verhandlungen und kann somit auch früh genug reagieren, falls außergewöhnliche Umstände dies erfordern. Grundsätzlich machen die Produktstruktur und die Bündelung der Projekte diese für institutionelle Investoren wie z.B. Pensionskassen interessant.

Diversifikation: Regelmäßig neue und andere Projekte

Investoren früherer Wasser-Infrastruktur-Anleihen erreichen bei einer Zeichnung einer späteren Wasser-Infrastruktur- Anleihe eine fortlaufende Diversifikation, da die verschiedenen Wasser-Infrastruktur-Anleihen nicht immer in dieselben Projekte und Anlagen investieren. Denn unser erfahrener Partner SIGNINA sorgt dafür, dass die Anzahl der Projekte laufend erweitert wird bzw. Projekte weiter ausgebaut werden und damit die Referenzprojekte erweitert werden. Damit diversifiziert die Serie der Wasser-Infrastruktur- Anleihen im Laufe der Zeit über verschiedene Zielobjekte.

fund2sec S.à r.l.:

Die Emittentin der Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 | Kanada Spezial

fund2sec S.à r.l. ist eine Luxemburger Verbriefungsgesellschaft, die sich auf dieStrukturierung von Anleihen und Zertifikaten mit direktem Impact spezialisiert hat. Jede von fund2sec S.à r.l. strukturierte Anleihe bzw. Zertifikat bedeutet eine bewusste Übernahme gesellschaftlicher und ökologischer Verantwortung. Die Anleihen und Zertifikate der fund2sec S.à r.l. profitieren von dem besonderen gesetzlichenSchutz des Luxemburger Verbriefungsgesetzes.

Wasser-Infrastruktur in Kanada

Die Signina wählt nur bestehende Wasseraufbereitungsanlagen aus. Kanada bietet im Bereich Hydropower keine guten Anlagen und die Opportunitäten in der Wasseraufbereitung sind zur Zeit sehr attraktiv. Die Konzentration liegt auf mittelgroßen Anlagen zwischen 2 und 50 Mio. USD, die sich hauptsächlich in Gemeindebesitz befinden. Sie berücksichtigen nur Ausbau- und Erneuerungsprojekte, die Bauzeiten von unter 12-18 Monaten haben und entsprechend risikoarmer sind und trotzdem gute Renditen liefern. Da die Werke bereits bestehen, sind die Mittelflüsse einfacher abzuschätzen und die Risiken massiv kleiner. Signina finanziert und überschaut bereits über 300 Projekte und daher verleihen ihr bestehende Kontakte den besten Zugang zu Projekten. Sie arbeitet bei allen Projekten aus der Position der Erstbesicherung, die an die Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 entsprechend widergespiegelt  wird.

Kunden-Meinungen zu apano Investments

Nichts beschreibt ein Investment so gut wie gesammelte Erfahrungen. Dies gilt sowohl für die Erfahrungen mit der apano Kapitalanlage im engeren Sinne, als auch für die Erfahrungen mit dem laufenden apano Kundenservice. Finanzprodukte und Finanzdienstleistungen gehören zusammen, denn ohne einen guten Service kann auch das beste Investment nicht immer zielführend und zufriedenstellend sein. 

 

Mehr lesen...


Und so einfach kann es sein

Am bequemsten und einfachsten für Sie ist es, auf den Link "Infopaket bestellen" auf dieser Seite zu klicken und Ihre Angaben zu machen. Anschließend erhalten Sie die mit Ihren Daten vorausgefüllten Kaufunterlagen zusammen mit weiteren Informationen per E-Mail oder falls gewünscht postalisch kostenfrei und unverbindlich zugeschickt.

Bitte senden Sie anschließend die ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen auf einem der 3 folgenden Wege an uns zurück:

PER E-MAIL

an service(at)apano.de

PER POST

apano GmbH
Heiliger Weg 8-10
44135 Dortmund

PER FAX

an 0231-13887-500

Die Vorteile der Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 | Kanada Spezial auf einen Blick

Die Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 | Kanada Spezial ist die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte. Denn alle bisher vermittelten Tranchen der Serie haben die Zielverzinsung mindestens erreicht, wenn nicht sogar übertroffen.

GEWINNBRINGEND

6,25% jährliches Verzinsungsziel.

Die Basisverzinsung Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 | Kanada Spezial liegt bei planmäßigem Verlauf bei 6,25% pro Jahr.

ERFOLGSGESCHICHTE

Regelmäßige, prospektgemäße Zinszahlungen

Alle Tranchen der Wasser-Infrastruktur-Anleihe haben immer wie prognostiziert Zinsen ausgezahlt und das bisherige Ziel von 5,5% Verzinsung p.a. mindestens erreicht.

zur Auszahlungstabelle

ZIEL ÜBERTROFFEN

Laufzeitende erreicht und Ziel übertroffen.

Mit einer jahresdurchschnittlichen Rendite von 6,04% hat die erste Anleihe der Serie, die Wasser-Infrastruktur-Anleihe Nordamerika R, das Laufzeitende erreicht. Die Zielverzinsung lag bei 5,50%.

ÖKOLOGISCH UND NACHHALTIG

Nachhaltiges und ökologisches Investment

Sie investieren unter anderem in die Nutzung der Wasserkraft sowie in die Schonung der Trinkwasser-Ressourcen.

UN-NACHHALTIGKEITSZIELE

Basis der Projektauswahl sind die UN-Nachhaltigkeitsziele

Bei der Projektauswahl orientiert sich der Berater, die Signina Capital AG, u.a. an den UN-Nachhaltigkeitszielen und an der Taxonomie-Verordnung der Europäischen Union.

ERFAHRENER BERATER

Einzigartiges Netzwerk und exzellente Kontakte

Die SIGNINA Capital AG ist seit 2008 ausschließlich als Berater für nachhaltige Wasser-Infrastruktur-Investitionen in Nordamerika tätig. Über die Jahre konnte ein einzigartiges Netzwerk mit Zugang zu hervorragenden Investitionsmöglichkeiten und zu bewährten Technologien aufgebaut werden.

AUSCHLUSS VON PLANUNGSRISIKEN

Nur bestehende Wasser-Wiederaufbereitungsanlagen.

Investition ausschließlich in bereits bestehende Wasser-Wiederaufbereitungsanlagen ohne Planungsrisiken.

STABILE VERHÄLTNISSE

Standorte ausschließlich in Kanada.

Investition ausschließlich in Projekte in Kanada (Ontario) in stabiler politischer und wirtschaftlicher Umgebung.

MARKTUNABHÄNGIGKEIT

Unabhängigkeit von den Schwankungen der Börsen

Mit den Wasser-Infrastruktur-Anleihen investieren Sie in Wasser-Infrastruktur-Projekte in Nordamerika. Der Erfolg dieser Projekte ist weitgehend unabhängig von den aktuellen Börsenentwicklungen, sondern liegt in den jeweiligen Projekten selbst.

ZUKUNFTSMARKT

Weltweit wachsender Bedarf

Der Bedarf nach sauberem Wasser steigt stetig. Mit der Wasser-Infrastruktur-Anleihe helfen Sie, diesen Bedarf zu decken.

KEIN HANDEL MIT TRINKWASSER

Trinkwasser wird nicht zum Spekulationsobjekt

Bei den Wasser-Infrastruktur-Anleihen wird Trinkwasser nicht zum Spekulationsobjekt. Es wird weder mit Trinkwasser gehandelt noch wird Trinkwasser zur Ware! Trinkwasser wird zudem nicht umweltschädlich verpackt oder zum Nachteil der Umwelt transportiert.

HINWEISE UND RISIKEN

Beachten Sie die maßgeblichen Zeichnungsunterlagen

Das öffentliche Angebot der beworbenen Finanzinstrumente erfolgt ausschließlich aufgrund der maßgeblichen Zeichnungsunterlagen, insb. aufgrund des Verkaufsprospekts und des Basisinformationsblattes sowie weiterer Unterlagen. Bitte entnehmen Sie die vollständigen Risiken diesen Unterlagen und beachten Sie auch die Hinweise und Risiken auf dieser Seite.

Das Produkt in den Medien

Chancen

  • 6,25% jährliches Verzinsungsziel (von den Vorgängeranleihen immer erreicht)
  • Investition ausschließlich in bereits bestehende Wasser-Wiederaufbereitungsanlagen
  • Investition ausschließlich in Projekte in Kanada (Ontario) in stabiler politischer und wirtschaftlicher Umgebung
  • Weitgehende Unabhängigkeit von der Konjunktur und von den Aktien- und Rentenmärkten
  • Ökologisches und nachhaltiges Investment u.a. orientiert an den „UN-Nachhaltigkeitszielen“ und der Taxonomie-Verordnung der Europäischen Union
  • Kein Handel mit Trinkwasser, sondern Investition in Wasserkraft, Wasseraufbereitung und Wasserwiederverwendung
  • Zukunftsmarkt: Weltweit wachsender Bedarf an sauberem Wasser und Wasserenergie

Risiken

  • Risiko der besonderen Ausgestaltung/Abhängigkeit der Zinszahlung und Rückzahlung von der Entwicklung des zugrundeliegenden Index
  • Emittentenrisiko
  • Zins- und Rückzahlungsrisiko: Die tatsächliche Verzinsung und die Rückzahlung sind abhängig von den tatsächlichen Erträgen des Referenzindex.
  • Prognoserisiko: In der Vergangenheit mit vergleichbaren Projekten erzielte Renditen lassen keine Rückschlüsse auf die tatsächliche zukünftige Wertentwicklung zu.
  • Liquiditätsrisiko
  • Risiko der Verschiebung der Fälligkeit
  • Nachhaltigkeitsrisiken
  • Unternehmerisches Risiko

Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns

 

Denn am Anfang steht immer ein gutes Gespräch.

 

TELEFONTERMIN VEREINBAREN

Rechtliche Hinweise

Wesentliche Hinweise der Wasser-Infrastruktur-Anleihe 8 | Kanada Spezial

Die Anleihe ist ein risikoreiches Instrument der Vermögensanlage und nicht für unerfahrene Anleger geeignet. Es bestehen erhebliche Risiken. Potenzielle Erwerber sollten die Risiken, die mit der Anlage in die Anleihe verbunden sind, verstehen und bereit sein, diese Risiken einzugehen. Anleger sollten sich daher vor einer Anlageentscheidung mit den Gegebenheiten und Risiken vertraut machen und eventuell fachkundige Personen ihres Vetrauens hinzuziehen.

Risiko der besonderen Ausgestaltung/Abhängigkeit der Zinszahlung und Rückzahlung von der Entwicklung des zugrundeliegenden Index: Bei der Anleihe handelt es sich um eine Anleihe mit einer besonderen Ausgestaltung. Sie ist nicht mit herkömmlichen Anleihen vergleichbar. Die Zinszahlung ist abhängig von der Entwicklung der Vermögenswerte, in die die Anleihesumme investiert wird. Die Rückzahlungsverpflichtung ist ebenfalls auf die Entwicklung der Vermögenswerte, in denen die Anleihesummen investiert worden sind, beschränkt. Dies bedeutet, Verzinsungen sind nicht fest versprochen, sondern von der Entwicklung der Anlagen abhängig. Sie können nur reduziert gezahlt werden oder auch ganz ausfallen. Es besteht ein Zinsrisiko. Die Höhe der Rückzahlung der Anleihe hängt ebenfalls von der Entwicklung des zugrundeliegenden Index ab. Im schlechtesten Fall ist der Rückzahlungswert Null. Es besteht damit auch das Risiko des Totalverlusts.

Prognoserisiko: Prognosen unterliegen immer erheblichen Risiken. In der Vergangenheit mit vergleichbaren Projekten erzielte Renditen lassen keine Rückschlüsse auf die tatsächliche zukünftige Wertentwicklung zu. Dies gilt auch für die Angabe von Zielen auf der Grundlage der bisherigen Wasser-Infrastruktur-Anleihen, diese stellen Prognosen auf der Basis der Annahme eines planmäßigen Verlaufs dar. Die tatsächliche Entwicklung kann aber schlechter sein.

Beschränkte Emittentenhaftung auf das Teilvermögen: Die Emittentin haftet auch nicht mit ihrem gesamten Vermögen für die Rückzahlung der Anleihe, Zinsen oder sonstige Verpflichtungen, sondern nur mit dem Teilvermögen, in das die Anleihesummen geflossen sind. Alleiniger Schuldner sämtlicher Zahlungen der Wertpapiere ist die Emittentin fund-2sec S.à r.l., handelnd für Compartment 3. Das Teilvermögen (Compartment 3) besteht aus Investitionen der Anleihemittel in Projekte eines vorgesehenen zugrundeliegenden Index. Nur aus den Anlagen des zugrundeliegenden Index und deren Erträgen können Anleiheinhaber Zahlungen beanspruchen. Diese können daher in Bezug auf Ansprüche aus der Anleihe nicht auf andere Vermögenswerte der Emittentin zugreifen. Damit ist das Haftungsvermögen erheblich eingeschränkt.

Emittentenrisiko: Sämtliche Zahlungen nach Maßgabe der Anleihebedingungen können ausschließlich von der Emittentin verlangt werden. Die Anleger tragen das Risiko einer Zahlungsunfähigkeit, insbesondere auch einer Insolvenz oder Zwangsliquidierung, der Emittentin.

Keine Anlage mit Nachhaltigkeitszielen – Risiken aus Nachhaltigkeitsfaktoren: Es handelt sich nicht um eine Anlage, deren Ziel es ist, eine nachhaltige Investition zu erreichen. Aufgrund der Investition in Wasserprojekte werden zwar ökologische Merkmale berührt, eine nachhaltige Investition ist aber nicht das direkte Ziel der Anlage. Grundsätzlich ist darauf hinzuweisen, dass eine Anlage mit Nachhaltigkeitsaspekten keine geringeren Risiken als eine herkömmliche Anlage hat, sondern aus einer Beschränkung des Anlagespektrums auch höhere Risiken resultieren können.

Spätere endgültige Festlegung der Bestandteile des zugrundeliegenden Index und der Mittelverwendung: Die möglichen Investitionsobjekte sind vorher festgelegt, nicht aber die konkrete Verwendung der Anleihemittel unter den möglichen Investitionsobjekten. Die konkreten Projekte des zugrundeliegenden Index, in die investiert wird und die ihnen zugewiesenen Mittel werden erst nach Abschluss der Zeichnung festgelegt. Es können auch Projekte des zugrundeliegenden Index nicht berücksichtigt werden. Der Anleger kennt daher bei Zeichnung zwar die möglichen Investitionsprojekte, weiß aber nicht genau, ob und in welcher Höhe sie konkret berücksichtigt werden.

Auswahlrisiko: Der Erfolg der Anleihe hängt auch davon ab, dass die Investitionsobjekte erfolgreich sind. Der Anleger trägt damit das Risiko, dass die Investitionsobjekte ordentlich ausgewählt und erfolgreiche Projekte gewählt werden.

Abhängigkeit von Empfehlungen Dritter: Die Emittentin verlässt sich auf Empfehlungen Dritter (insbesondere des Beraters) in Bezug auf den zugrundeliegenden Index und die zugrunde liegenden Vermögenswerte. So berät der Berater die Emittentin beispielsweise im Hinblick auf die Zusammensetzung der Investitionsprojekte und deren Gewichtung im zugrundeliegenden Index sowie im Hinblick auf die Überwachung der Entwicklung einzelner Investitionsprojekte. Die Emittentin ist möglicherweise nicht in der Lage, die Richtigkeit der von Dritten bereitgestellten Informationen zu überprüfen und somit die von ihnen erhaltenen Empfehlungen zu bewerten.

Liquidität: Die Anleihe hat eine feste Laufzeit und ist durch den Anleger nicht vorzeitig kündbar. Eine Notierung an einem Markt ist im Freiverkehr zwar geplant, aber nicht garantiert. Ein Anleger kann nicht sicher damit rechnen, dass er vor dem Endzeitpunkt die Anleihe auf einem Sekundärmarkt verkaufen kann und auch bei einer erfolgten Notierung dort einen Abnehmer zu einem angemessenen Preis findet.

Kündigungsrisiko: Die Anleihe kann durch die Emittentin bei Vorliegen eines besonderen Ereignisses vorzeitig gekündigt werden. Der Anleger trägt das Risiko, dass dies für ihn zur Unzeit und zu einem, etwa wegen der Entwicklung der Referenzanlagen, wirtschaftlich schlechten Zeitpunkt erfolgt. Der Rückzahlungsbetrag bei Fälligkeit kommt bei einer außerordentlichen Kündigung durch die Emittentin nicht zur Anwendung. Im Falle einer außerordentlichen Kündigung erlischt auch der Anspruch auf Verzinsung. Die in diesen Fällen vorzeitig ausgezahlten Beträge können signifikant geringer als der Nennbetrag je Anleihe (ohne Agio) sein und stellen somit ein Verlustrisiko für den Anleger dar.

Unternehmerisches Risiko: Die Zinszahlungen und die Rückzahlung der Anleihe sind abhängig von dem Erfolg der Anlagen des zugrundeliegenden Index. Die Investoren in die Anleihe tragen damit in vollem Umfang das Risiko der in dem zugrundeliegenden Index zusammengefassten unternehmerischen Projekte. Bei den Vermögenswerten des zugrundeliegenden Index bestehen verschiedene Risiken. Es besteht immer das normale unternehmerische Risiko, ob die geplanten Geschäfte und Projekte mit Erfolg verbunden sind. Die Wertentwicklung des zugrundeliegenden Index ist abhängig von dem unternehmerischen Erfolg der Unternehmen im zugrundeliegenden Index. Die Werte des zugrundeliegenden Index weisen ein erhöhtes Risiko auf, weil sie keiner Regulierung unterliegen und vielfältigen Faktoren (öffentliche Vorgaben, Konkurrenz etc.) ausgesetzt sind. Der Wert der Vermögenswerte kann ebenso wie das aus ihnen gewonnene Einkommen fallen oder steigen. Eine bestimmte Entwicklung kann nicht garantiert oder sicher vorhergesehen werden. Es gibt keine Garantie dafür, dass die wirtschaftlichen Prognosen der Projekte im zugrundeliegenden Index auch tatsächlich erreicht werden oder es zu einem Wertzuwachs kommen wird. Der Zeichner geht damit mit der Anleihe aufgrund deren Struktur ein indirektes unternehmerisches Risiko ein, kann aber gleichzeitig weder auf die Geschäftstätigkeit der Projekte in dem zugrundeliegenden Index noch die Tätigkeit der Emittentin Einfluss nehmen. Trotz des Hintergrunds der Anlagen im Wasserbereich können auch allgemeine wirtschaftliche Entwicklungen (z.B. Corona-Krise oder Ukraine-Krise) Auswirkungen auf die Zielinvestments haben.

Risiko der Verschiebung der Fälligkeit: Der Fälligkeitstag der Wertpapiere kann sich aufgrund verschiedener Gründe nach hinten verschieben und die Rückzahlung demnach zu einem späteren Termin erfolgen als vom Anleger erwartet. In einem solchen Fall ist nicht davon auszugehen, dass weitere Zinsauszahlungen in dem Zeitraum vom Fälligkeitstag bis zum verschobenen Fälligkeitstag stattfinden. Auch die Zielanlagen unterliegen ausländischem Recht und Rechte aus den Zielanlagen müssen in der Regel im Ausland und unter Anwendung ausländischen Rechts verfolgt werden.

Kostenrisiko: Mit der Anlage und ihrer Durchführung sind erhebliche Kosten verbunden, die den Anlagebetrag mindern und vor einem Gewinn erst erwirtschaftet werden müssen. Vor einer Zahlung aus den Anlagen im zugrundeliegenden Index müssen erst die Kosten der Anlage und der Projekte des zugrundeliegenden Index erwirtschaftet werden. Für die Erbringung von Dienstleistungen (z.B. Anlagevermittlung, Anlageberatung) erhält der jeweilige Dienstleister von der Emittentin einer Vergütung, die aus dem Zeichnungsbetrag finanziert wird. Informationen über Art und Umfang solcher Zuwendungen erhalten Sie bei dem für Sie zuständigen Finanzdienstleister. Diese Kosten und damit etwaig verbundene Interessenkollisionen muss der Anleger bei seiner Anlageentscheidung berücksichtigen.

Risiko des Auslandsbezugs: Auf die Schuldverschreibungen und ihre Auslegung findet das Recht von Luxemburg Anwendung. Der Anleger trägt damit das Risiko, eventuelle Rechte aus der Anleihe im Ausland verfolgen zu müssen.

Währungsrisiko: Die Tätigkeit in den Projekten wird in ausländischer Währung und nicht in Euro abgerechnet und bewertet. Hier bestehen durch Währungsschwankungen Risiken für die Erträge. Wenn sich das Verhältnis der jeweiligen Währung zum Euro verändert, kann dies zu zusätzlichen Währungsverlusten aus der Anlage führen.

Risiko aus der mangelnden Regulierung: Die Emittentin und wesentliche Beteiligte unterliegen keiner besonderen staatlichen Aufsicht. Es besteht auch keine Sicherungseinrichtung für etwaige Ansprüche von Anlegern. Dies ist nur eine Darstellung der wichtigsten Risiken. Der vollständige Risikohinweis ist Teil des Prospekts.

Verweis auf Basisprospekt, Basisinformationsblatt, Prospektzusammenfassung, Final Terms, etc.: Ein Anleger sollte vor einer Zeichnung den Basisprospekt, das Basisinformationsblatt, die Prospektzusammenfassung, die Final Terms und weitere rechtlich relevante Dokumente sorgfältig lesen. Diesen können Sie die vollständigen Risiken entnehmen. Diese Dokumente erhalten Sie nach ihrer Veröffentlichung kostenlos unter www.apano.de/rechtliches und auf Wunsch auch in Papierform bei der

apano GmbH, Heiliger Weg 8–10, 44135 Dortmund, Tel.: 0231 13887 0

Diese Werbemitteilung wurde nicht von der Emittentin erstellt und diese übernimmt auch keine Haftung für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit der Informationen.